Mecklenburg-Vorpommern

Zentralratschef warnt vor AfD und lobt Linksextremisten

Der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, hat der Schweriner Volkszeitung (SVZ) ein Interview gegeben “über die AfD, den Osten und Kippas in MV”. Aus diesem intellektuell eher dürftigen Gespräch lernen wir trotzdem einiges. Zum Beispiel, dass angeblich das jüdische Leben in unserem Land mit einer klaren Abgrenzung der sogenannten “demokratischen Parteien” von der …

Zentralratschef warnt vor AfD und lobt Linksextremisten Weiterlesen »

Teilen Sie diesen Beitrag:

Von Professoren und Telefonbüchern

Mit großem Brimborium wurde der frühere Rektor der Rostocker Universität, Hans-Jürgen Wendel, als neues Zugpferd der AfD in Mecklenburg-Vorpommern präsentiert. Doch der Komet verglühte erstaunlich schnell in den Wirren der internen Kämpfe um Posten und Mandate. Was sagt uns das über Prominente in der Politik?

Teilen Sie diesen Beitrag:

Das Ende des Holmismus

Die Ankunft in Grimmen am Kulturhaus mit dem ungewöhnlichen Namen „Treffpunkt Europas“ erfolgt ganz staatsmännisch. Der Leiter der AfD-Landesgeschäftsstelle öffnet ehrerbietig den Schlag des PKW und Leif-Erik Holm, Parteisprecher in Mecklenburg-Vorpommern sowie Bundestagsabgeordneter in Berlin, steigt lächelnd aus, um sich im nächsten Moment den Fragen des schon wartenden NDR zu widmen. Man habe, so Holm …

Das Ende des Holmismus Weiterlesen »

Teilen Sie diesen Beitrag:

Aus dem Landtag: Meine aktuellen Redebeiträge

Die Hetze gegen Russland im allgemeinen und gegen Präsident Wladimir Putin im besonderen wird von Tag zu Tag aggressiver und hysterischer. Dies umso mehr, als das Gasleitungsprojekt Nord Stream 2 trotz aller Widrigkeiten seiner Vollendung entgegengeht. Aber was fällt ausgerechnet deutschen Politikern ein, ständig die politische Lage in Russland zu kritisieren? Hier meine Reaktion darauf …

Aus dem Landtag: Meine aktuellen Redebeiträge Weiterlesen »

Teilen Sie diesen Beitrag:

Aus dem Landtag: Von der Ehre, ein Don Quijote zu sein

„Rosinante, den ein Steinwurf zu Boden geschlagen hatte, lag neben seinem Herrn dahingestreckt. Sancho stand in seinem Wamse da und zitterte vor der heiligen Hermandad. Don Quijote aber wollte vor Unmut fast vergehen, daß ihn eben die, denen er nur Gutes getan, so mißhandelt hatten.“ Zu den Lieblingsbüchern meiner Jugend gehört „Don Quijote“ von Miguel …

Aus dem Landtag: Von der Ehre, ein Don Quijote zu sein Weiterlesen »

Teilen Sie diesen Beitrag: