Aktuelle Beiträge auf meinem YouTube-Kanal

Veröffentlicht am

Mein persönliches Verhältnis zur Identitären Bewegung (IB) war in letzter Zeit ja etwas schwierig. Die bizarren Ereignisse der letzten Tage in Österreich erfordern jedoch ein paar klärende Worte. Vor allem erleben wir hier gerade die Selbstentlarvung einer Partei, mit der unzählige Patrioten überall in Europa bisher größte Hoffnungen verbanden.

 

Gut, wenn man Leute kennt, die einen Kleingarten haben. Da kann man am Wochenende mal ein bisschen abschalten. Doch selbst im Laubenpieperidyll holt einen der alltägliche Wahnsinn aus dem Reich der Angela Merkel wieder ein. Das muss dann auch mal raus.

 

Ich liebe Rammstein! Keine Party in den 1990er und frühen 2000er Jahren, da ich dem DJ nicht mit entsprechenden Musikwünschen auf die Nerven gegangen bin. Diese Band zwang schon immer zu einem klaren Bekenntnis. Entweder war und ist man begeisterter Fan oder aber man verabscheut ihre Musik. Auch das neue Video von Rammstein zum Song „Deutschland“ spaltet die Nation noch mehr als der aktuelle Hornbach-Werbespot. Ein besonderer Aspekt kommt bei der ganzen Diskussion jedoch viel zu kurz.

 

Unterstützen Sie die Bildungs- und Beratungsarbeit im Torhaus Güstrow. Vielen Dank!





Wir sollten in Kontakt bleiben! Jetzt Newsletter abonnieren!

 

Teilen Sie diesen Beitrag:

Ein Gedanke zu „Aktuelle Beiträge auf meinem YouTube-Kanal

  1. Die Augen über Strache hätten diesen „Patrioten“ aufgehen müssen, als er mit dem Soros-Zögling Kurz die Koalition vereinbart hat – und das war schon vor der Wahl abgesprochen, er ist mit falschen Versprechungen in die Wahl gegangen, wohlwissend, daß er nach der Wahl alles umdreht und hat sogar einen Propagandaparagrafen im Koalitionsabkommen: Er darf zuweilen gegen das Koalitionsabkommen auftreten, um F-Wähler nicht abzuschrecken, muß aber hinter den Kulissen, wenn der Sturm sich gelegt hat, natürlich zustimmen – wie beim Migrationsabkommen, gegen das er gewettert hat, dann hat man sich „enthalten“ anstelle dagegen zu stimmen und das bedeutet – sobald in Straßburg die ersten Gerichtsverhandlungen pro Abkommen ausfallen, muß Österreich das übernehmen – die Wähler hat man aber mit dem „Stillhalten“ erstmal bei der Stange gehalten – so hat er es mit allem gemacht: Direkte Demokratie in Österreich: Mit 100.000 Unterschriften konnten Bürger bisher ein Anliegen ins Parlament bringen. Strache im Wahlkampf: Mehr direkte Demokratie, leichterer Zutritt zu Volksbegehren, Direkte Demokratie auch bei EU und Euro – im Koalitionsabkommen: Erschwernis der Hürde von 100.000 auf 900.000 Stimmen und 5 Jahre Verbot !! von Volksbegehren gegen EU, Euro oder internationale Organisationen.

    Überwachung: Strache im Wahlkampf gegen das Überwachungspaket gewettert und von freier Meinung und freiem Internet gefaselt- unmittelbar nach der Wahl das schlimmste Überwachungspaket seit Metternich, die anonymen Wertkarten wurden abgeschafft, natürlich hat er dem Uploadfilter zugestimmt, das Briefgeheimnis ist gefallen – das hat sich nicht mal Metternich getraut etc

    Unter Strache-Kurz ist das letzte bißchen Bankgeheimnis gefallen – jede Firma, bei der man jetzt etwas kauft, darf auf unsere Bankkonten zugreifen und schauen: Kontostand, Kredite, Zahlungsmoral, Daueraufträge – z.B. bei Versicherungen und wo wir sonst noch einkaufen – das durfte nicht mal ein Richter anordnen, der durfte nur Vorgänge in einer bestimmten Causa abfragen

    Im Wahlkampf hat Strache gewettert – kein TTIP oder CETA und Annäherung an die Visegrad-Staaten – gemeinsam mit Ungarn und den Tschechen gegen die EU – schon im Koalitionsabkommen steht die Ratifizierung von CETA – Straches Begründung ist der Gipfel von allen: Sonst hätte Kurz der Koalition nicht zugestimmt, das war halt seine Bedingung … von den Visegrad-Staaten will er jetzt nichts wissen ! Oberpeinlich ist vor allem, daß gerade der Linxgrüne Ausländerpräsident Bellen, der im Wahlkampf FÜR CETA aufgetreten ist, dieses Abkommen jetzt zurückhält und überprüft, ob es überhaupt mit der österr. Verfassung konform geht, die Gerichtsbarkeit an Übersee-Konzerne abzutreten …..

    Von Massenabschiebungen hat er gefaselt im Wahlkampf – täglich werden Fremde „legal“ eingeflogen, teils über „Adoption“ über die Caritas, teils über Abkommen mit der UNO, die „legales Resettlement“ in Europa betreibt – Österreich muß jährlich ca 1.500 legale Aussiedler aus Afrika oder Arabien aufnehmen, welche die UNO aussucht- kaum sind sie da, lassen sie ihre Verwandtschaft nachkommen, sie haben Vorrang bei Einbürgerungen und Wohnungen oder Jobs auf Steuerkosten und können nicht abgeschoben werden – alle paar Jahre kommt so „legal“ eine Kleinstadt nach Österreich – direkt aus dem tiefsten Jungel oder der Karwanserei und alle jung und fruchtbar … Straches Werk !

    Könnte man fortsetzen, bringt aber nichts … weil es gibt keine Opposition in Österreich, die etwas hinterfragt. Ein Geniestreich – durch die Eitelkeit dieses Laffen Strache wurden 30 % Sperrblock „integriert“ und unwirksam gemacht … man kann nur hoffen, daß es die FPÖ so schnell wie möglich zerreißt und ein wirklich starker Spitzenmann die echten Patrioten übernimmt

    Schlimmer als Strache ist Hofer – der ist der Kopf davon, aber Strache ist das Aushängeschild, der wurde solange eingepeitscht, daß die Deppem ihm jetzt alle gröhlend nachlaufen und jeden beschimpfen, der gegen ihn etwas sagen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.