Gesinnungsdiktatur – Die ideologische Transformation der Bundeswehr

Veröffentlicht am Veröffentlicht in News und Politik

Die beispiellose Hetze gegen Bundeswehr, Polizei und weitere Institutionen der letzten Wochen wird auch von den öffentlich-rechtlichen Medien weiter befeuert. Was eigentlich eine Banalität darstellen würde, ist nun zum Fall einer Untersuchung des Verteidigungsministeriums geworden und Gegenstand neuerlicher Berichterstattung. Ein Oberstleutnant der Bundeswehr, der unter anderem auch für die Koordinierung der Social-Media-Arbeit zuständig war, soll mit seinem privaten Instagram-Profil Beiträge eines Sympathisanten einer freiheitlich-patriotischen Jugendorganisation, nämlich der Identitären Bewegung, mit „Gefällt mir“ markiert haben.

Darunter waren auch Bilder, wo Bücher des bekannten Antaios-Verlages aus Schnellroda abgebildet waren. Jetzt will das Verteidigungsministerium unter der völlig inkompetenten Führung von Annegret Kramp-Karrenbauer diesen Fall untersuchen und macht deutlich, dass sie eine „Null-Toleranz-Linie gegenüber rechten Tendenzen“ fahren möchte. Nicht mehr extremistische oder gewalttätige Positionen, die offensichtlich sind, geraten also in das Visier der Gesinnungswächter, sondern schon „rechte Tendenzen“. Das bedeutet, dass die Bundeswehr nun endgültig zu einem linksideologischen Transformationsprojekt wird, wo jede Äußerung, jedes Meinungsbekenntnis oder auch nur eine Sympathiebekundung mittels einer „Gefällt mir“-Angabe sanktioniert wird.

Ob dies gelingen wird, bleibt fragwürdig.Glauben die linken Akteure ernsthaft, dass sich ehrenhafte Soldaten, die meist noch mit patriotischen Idealismus ausgestattet sind, für irgendwelche absurden Ideologiefragmente wie Gendersternchen, LGBTQ-Community, Kritisches Weißsein oder Massenimmigration begeistern lassen? Während die Linken bereits alle Institutionen über Medien, Schulen, Universitäten und sonstige Kultureinrichtungen erobert haben, wollen sie jetzt mehr und ihre kulturelle und vorpolitische Expansion vorantreiben.

Bundeswehr und Polizei in denen noch ein gewisser Grundethos von Stolz, Ehre und Anstand gilt sind jetzt also die nächsten Ziele. Die Gesinnungsdiktatur offenbart sich und zeigt ihre widerliche Fratze.

 

Unterstützen Sie die Bildungs- und Beratungsarbeit im Torhaus Güstrow. Vielen Dank!





Wir sollten in Kontakt bleiben! Jetzt Newsletter abonnieren!

Teilen Sie diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.